Absenkungen im Gletscher entdeckt

Interessante Neuigkeiten von Wissenschaftlern des IMO.
Beim gestrigen Überflug des Vatnajökull entdeckten Sie 4 bis zu 15m tiefe Absenkungen, die bis zu einem Kilometer lang sind. Diese sind an bis zu 6km langen Rissen angereiht. Es wird angenommen, dass Sie durch Schmelzen des Eis entstehen.
Man geht davon aus, dass 30-40 Millionen Kubikmeter Eis geschmolzen sei, um diese Absenkungen zu formen. Wo das Schmelzwasser hin ist, ist derzeit unklar. Es wird vermutet, dass es in den Grimsvötn Kratersee abgeflossen ist.
Es gibt bisher keinen erhöhten Tremor. Die Bebenaktivität ist weiterhin hoch.
Die neuen Daten werden derzeit noch untersucht.
Dies muss nicht der Start einer Eruption sein!

Die Absenkungen befinden sich am südlichen Ende des Dykes. Vor ein par Tagen gab es in diesem Gebiet ein M5.0 Erdbeben. Interessant ist, dass dieses Gebiet seit dem 16. August aktivitätsfrei war, wo die seimische Krise begann.
Hier ein Link mit der aktuellen Lage der Absenkungen:
https://twitter.com/RUVfrettir/status/504780577275260928/photo/1

Heute früh wird es einen neuen Flug geben, um für mehr Klarheit zu sorgen. 

                                                                       Copyright Ruv.is / Tobias During

                                                   

Tremor zum jetzigen Zeitpunkt

Copyright Icelandic Met Office.

Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Absenkungen im Gletscher entdeckt

  1. Anonymous sagt:

    Sehr guter blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.