Kurze Zusammenfassung der eruptiven Phase

Die Eruption begann um 0:02 Uhr Ortszeit, als erste Anzeichen auf der Mila Webcam entdeckt wurden. Gleichzeitig stieg der Tremor. Um 00:20 Uhr bestätigten Wissenschaftler des IMO die Eruption.
Die Eruption fand in einer alten vulkanischen Spalte auf dem Holuhraun Lavafeld statt, die zuletzt im Jahr 1797 aktiv war. Der eruptive Teil war 600m lang.
Zum Beginn der Eruption nahm die seimische Aktivität ab, ist mittlerweile aber wieder auf dem Level der letzten Tage. Aktuell steigt nur noch Dampf aus der Spalte auf.

Copyright


Für weitere Fotos der Eruption bitte in den letzten beiden Posts nachschauen.
Anbei noch eine wunderschöne Fotogalerie: http://www.visir.is/aegifegurd-vid-holuhraun/article/2014140828772

—————————————————————————————————————————

Wie sich die Situation weiterentwickelt ist unklar, jedoch gibt es drei Möglichkeiten, die als wahrscheinlich angesehen werden:
1. Der Magmafluss könnte stoppen, die seismische Aktivität würde radikal abnehmen und es würde keine weitere Eruption mehr geben.
2. Der Dyke erreicht die Erdoberfläche nördlich des Dyngjujökullgletschers. Die Folge wäre eine Eruption, eventuell auch an einer neuen Spalte.
3. Die Magmaintrusion erreicht die Erdoberfläche erneut und es gibt eine Spalteneruption oder eine subglaziale Eruption. Zweites hätte einen Gletscherlauf in den Jökulsá á Fjöllum zur Folge.

Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.