Ein wenig GPS

Heute wurde endlich eine Karte veröffentlicht, auf die ich schon sehr lange gewartet habe.
Neuste GPS Messungen seit dem 14.08.2014 noch vor Beginn der seismischen Krise am 16.08.

                                                                                 Copyright Icelandic Met Office.

Was sehen wir?

Zuallererst sehen wir die Erdbeben und den entstandenen Dyke.
Desweiteren sind hier auch sehr gut die tektonischen Spannungsbeben im Bereich der Askja oberhalb des Dykes zu sehen.
Alle Stationen die im Westen liegen, haben sich weiter nach Westen verschoben, sowie die im Osten liegenden Stationen, sich nach Osten verschoben haben. 
Die beiden Stationen, die am nähesten zum Dyke liegen, haben sich am weitesten verschoben.
Die Station GSIG gehört zum Vulkan Kverkfjöll. Sie verschob sich um 21,1cm nach Südosten.
Die Station DYNC gehört zum Vulkan Dyngjuháls und hat sich um 27,7cm nach Westen verschoben.
Wieso sich die Stationen von Hamarinn (HAFS), Grimsvötn (GFUM) und Vonarskarð (VONC) nicht wie die anderen verschoben haben, ist noch nicht geklärt.

Was bedeutet das?

Der Dyke, das Magma und die ganzen Erdbeben üben einen riesigen Druck auf die ganze umliegende Gegend aus. Die Gegend um den Gletscher driftet allmählich auseinander. 
Dort wo der Dyke selbst liegt, beobachtet man Inflation, also eine Aufwölbung des Bodens durch das Magma, welches von unten her nach oben drückt.


Noch ein kleiner Hinweis zum Schluss: in den nächsten Tagen wird Stürmisches und Schlechtes Wetter in Island erwartet. Dies führt dazu, dass weniger Erdbeben aufgrund der Windgeräusche aufgezeichnet werden.


Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.