Neues vom Bardarbunga

Update: Gestern berichtete ich von drei Szenarien, die am wahrscheinlichsten angesehen werden, was passieren wird: 
1. Der Magmafluss könnte stoppen, die seismische Aktivität würde radikal abnehmen und es würde keine weitere Eruption mehr geben.
2. Der Dyke erreicht die Erdoberfläche nördlich des Dyngjujökullgletschers. Die Folge wäre eine Eruption, eventuell auch an einer neuen Spalte.
3. Die Magmaintrusion erreicht die Erdoberfläche erneut und es gibt eine Spalteneruption oder eine subglaziale Eruption. Zweites hätte einen Gletscherlauf in den Jökulsá á Fjöllum zur Folge.

Heute kam nun ein 4. Szenario dazu:
Eine Eruption in der Bardarbunga Caldera unter dem Gletscher. Dies hätte einen Gletscherlauf zur Folge und wahrscheinlich auch explosive, Asche produzierende Aktivitäten.

—————————————————————————————————————————–
Am Nordrand der Bardarbunga Caldera hatten wir in der Nacht ein M4.2 06:18 Uhr und ein M4.5 um 02:35. Das stärkste Beben war ein M5.4 um 07:03 Uhr am Südrand der Caldera. Es wird weiterhin angenommen, dass diese Erdbeben durch Absenken der Caldera enstehen, da das Magma in den Dyke entweicht.

Der seismisch aktive Part vom Dyke erstreckt sich derzeit 4km südlich vom Gletscherrand des Dyngjujökull, bis hin zum gestrigen Eruptionspunkt im Holuhraun Lavafeld. Es wurden nur wenige, schwache Erdbeben weiter nördlich aufgezeichnet. Es gibt somit keine Anzeichen, dass der Dyke sich weiter nordwärts bewegt.

Automatisch aufgezeichnete Erdbeben seit Mitternacht

                                                                            Copyright Icelandic Met Office.

Laut Ruv.is wurden in den letzten 14 Tagen so viele Erdbeben aufgezeichnet, wie sonst in einem ganzen Jahr auf ganz Island. In einem normalen Jahr sind es zwischen 12000 und 16000.

Einige Wissenschaftler sagen mittlerweile, dass dies der Beginn einer Eruptionsphase ist, die uns Monate wenn nicht sogar Jahre beschäftigen kann.
Schauen wir uns die Eruptionsgeschichte mit den stärksten und längsten Eruptionen des Bardarbunga an:

    Jahr                                                                        VEI
————————————————-————————— 
870 n.Chr.                                                                    4

Februar 1477                                                               6

Juni 1862 – Oktober 1864                                            2

Dez. 1902 – Juni 1903                                                 2

Juni 1910 – Oktober 1910                                            2

Es gab noch mindestens 50 weitere Ausbrüche bei denen man aber nicht das genaue Ende der Eruption bestimmen konnte.

Andere Wissenschaftler sehen den Beginn eines neuen Krafla-Feuers. Eine Ausbruchsserie des Vulkans Krafla von 1975 – 1984. Wer mehr darüber wissen möchte: http://earthice.hi.is/krafla_fires

Was uns genau bevorsteht lässt sich nicht sagen. Die aktuellen Entwicklungen lassen viel Raum für neue Theorien und Spekulationen. In den nächsten Tagen oder auch Wochen werden wir mehr wissen.

Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Neues vom Bardarbunga

  1. Danke für diese aktuellen Infos. Leider scheint der Server der Webcams völlig überlastet zu sein. (Kein Wunder!) ich kriege seit Tagen keinen Kontakt. Aber hier ja zum Glück alle Infos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.