Die Eruption hält an

UPDATE 15:45: Laut Geologen klingt die Spalteneruption derzeit sehr schnell ab.

UPDATE: Um 11:41 Uhr Ortszeit ein weiteres, sehr starkes M5.3 Erdbeben am Nordwestrand der Bardarbunga Caldera. Dieses Beben war im 100-150km entfernten Akureyri in Nordisland zu spüren.

————————————————————————————————————————–

Nachdem sich gestern Abend gegen 18 Uhr die Eruption intensivierte, zeigt Sie bisher keine Anzeichen, sich wieder abzuschwächen oder gar zu stoppen.
Wir haben es mit dem Eruptionstyp Hawaiisch zu tun. Besonders an diesem Typ ist, dass keine Asche produziert wird. Austretende Lavaföntanen und schnell fließende Lavaströme sind andere Charakteristikmerkmale.

Der Sturm und das Schlechte Wetter sind endlich vorbei. Leider zieht aktuell wieder ein Sandsturm durch und verhindert die Sicht auf die Eruptionsstelle.

Die automatisch aufgezeichneten Erdbeben haben abgenommen, da durch die Eruption Druck abgebaut wird. Heute sind es bisher an die 400.
Das stärkste Erdbeben um 08:58 Uhr Ortszeit mit M5.0 am Nordwestrand der Bardarbunga Caldera, sowie ein M4.5 um 04:59 Uhr am Nordrand und ein M4.2 um 03:09 Uhr am Südrand der Caldera.

Einigen ist bestimmt schon der “Schwarm“ Nordöstlich vom Kratersee Öskjuvatn aufgefallen, oberhalb der Askja. Dort befindet sich der Herðubreiðartögl, in unserer Sprache Herdubreidartogl.
In dieser Gegend gibt es immer wieder Erdbeben. Die aktuellen Aktivitäten dort müssen nicht im Zusammenhang mit dem Dyke stehen, da 25km zwischen dem nördlichen Ende vom Dyke und dem “Schwarm“ liegen.

Anbei noch zwei Screenshots von heute Nacht:

Später soll ein neues Statement von Wissenschaftlern des IMO kommen. Dann werde ich ein neues Update verfassen.

Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.