Grabenbruch südlich der Eruptionsstelle

UPDATE 00:30 : Der Tremor ist nun stark rückläufig. Bisher wurde keine subglaziale Eruption oder ein Gletscherlauf festgestellt. Welche Ursachen der hohe Tremor hatte, wird hoffentlich noch geklärt werden.

UPDATE 21:20 : Es könnte sein und ist sehr wahrscheinlich der Fall, dass eine subglaziale Eruption derzeit stattfindet. Das Eis an besagter Stelle kann bis zu 700m dick sein, somit wird es eine Weile dauern, bis man erste Anzeichen sieht. Leider ist keine Webcam auf den Grabenbruch gerichtet.

UPDATE 20:00 : Für den erhöhten Tremor gibt es bis jetzt keine Erklärung. Es hat kein Gletscherlauf stattgefunden und Anzeichen für eine subglaziale Eruption gibt es bisher nicht.
Die Spalteneruption hat sich auch nicht verstärkt.
Der Tremor hatte sich kurzfristig wieder ein wenig gelegt, ist aktuell aber wieder am Steigen.

UPDATE 17:50 : Wissenschaftler und Journalisten an der Eruptionsstelle erhielten folgende SMS: “Evacuate the area danger of flood“
Aufgrund des erhöhten Tremors und des neuen Grabenbruchs, der auch subglazial verläuft, kann eine Eruption und ein Gletscherlauf nicht ausgeschlossen werden. Deswegen war die Evakuierung vorerst notwendig.

—————————————————————————————————————————-
Eine 1km große Vertiefung hat sich im Dyngjujökull Gletscher südlich der aktuellen Spalteneruption gebildet. Die Tiefe wurde bisher noch nicht angegeben. Der Druck des Magmas hat sich verstärkt.
Eine Eruption ist bisher noch nicht gesichtet, kann aber jetzt jederzeit ohne Warnung starten.

Mittlerweile haben alle Wissenschaftler und Journalisten die Eruptionsstelle im Holuhraun Lavafeld verlassen, da an allen Tremorstationen in der Umgebung ein erhöhter Tremor aufgezeichnet wird.

Hier die ersten Bilder des Grabenbruchs:

                                                                   ALL CREDITS TO UNIVERSITY OF ICELAND

Aktueller Tremor:

Copyright Icelandic Met Office

Sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich Updates schreiben.

Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.