Zwei neue Spalten

UPDATE 22:00 : Auf der Webcam sieht man jetzt schön beide Eruptionsspalten und den Lavastrom im Vordergrund.

UPDATE 17:55 : Die neue Eruptionsstelle liegt im Grabenbruch der sich vor 2 Tagen ereignet hat. (http://www.vulkane-islands.de/?p=53).
Desweiteren wurde eine neue Absenkung/Vertiefung im Gletscher Dyngjujökull entdeckt. Diese liegt ca. 6km südlich vom Gletscherende und ist auf einer Linie mit der Magmaintrusion und den beiden Eruptionsspalten. Foto der Absenkung mit beiden Eruptionsstellen im Hintergrund: http://www.ruv.is/files/myndir/eldgos_haukur_1.jpg
Erhöhte Pegelstände wurden im Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum nicht festgestellt. Falls es zu einer subglazialen Eruption dort kam, ist es möglich, dass das Schmelzwasser in die Felsen nach unten durchgesickert ist.
Aktuelles Video der neuen Eruptionsstelle: http://www.ruv.is/frett/i-sigdalnum-tvo-kilometra-fra-dyngjujokli. Im Hintergrund ist schön der Beginn der Gletscherzunge vom Dyngjujökull zu sehen.

UPDATE 13:15 : Die beiden neuen Spalten haben eine Gesamtlänge von ca. 700m. Das südliche Ende liegt noch ca. 2-3 km von der Gletscherzunge entfernt. Wissenschaftler sehen die beiden Spalten eher als eine Spalte an.
Die Intensität der Eruption ist sehr gering. Lavafontänen erreichen maximal eine Höhe von 10m.
Ein neues Foto: https://twitter.com/RUVfrettir/status/507846645719896064/photo/1

——————————————————————————————————————————————————
Gestern berichtete ich von vielen neuen Rissen und Vertiefungen südlich der Eruptionsstelle. Über Nacht haben sich dort zwei neue Spalten geöffnet und fördern Lava.
Sie liegen unweit der Gletscherzunge vom Dyngjujökull und die Möglichkeit besteht, dass Sie sich bis zum Gletscher hin ausbreiten. Vorsorglich wurde der Verkehr nördlich des Gletschers aufgrund der Gefahr von Gletscherläufen und erhöhter Unruhe im Eruptionsgebiet komplett gesperrt.
Hier ein erstes Foto: https://twitter.com/laraomars/status/507798564836478976/photo/1
Und hier ein erstes Video: https://www.facebook.com/video.php?v=856858021014775&set=vb.274768809223702&type=2&theater

In der Nacht gab es wieder zwei starke Erdbeben unter der Bardarbunga Caldera. Gestern um 23:33 Uhr Ortszeit ein M4.3, gefolgt von einem M5.2 um 01:19 Uhr.
Seit Mitternacht wurden ca. 120 Erdbeben aufgezeichnet. Sie konzentrieren sich weiterhin auf die Gebiete unter der Caldera, dem Dyke bis hin zum Dyngjujökull und dem Herdubreidartogl nördöstlich der Askja.

Der Lavastrom fließt weiter Richtung Jökulsá á Fjöllum und bedeckt derzeit ein ca. 12 km² großes Gebiet. Noch 3-4 Tage, dann erreicht er den Gletscherfluss und es ist mit Dampfexplosionen zu rechnen. Diese würden lokal Asche produzieren.

Credits University of Iceland

Der neu entstandene Grabenbruch (http://www.vulkane-islands.de/?p=53) vergrößert sich stetig. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass Magma nur 2km unterhalb der Erdoberfläche steht.

Anbei noch ein Screenshot von heute Nacht:

Bei Neuigkeiten werde ich diesen Post updaten.

Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.