Erhöhte Aktivität am Tungnafellsjökull

Bereits in den vergangenen Tagen wurden immer wieder einzelne Beben im Bereich des Gletschers Tungnafellsjökull mit dem gleichnamigen Vulkans aufgezeichnet. Heute steigerte sich diese Tätigkeit zu einem Erdbebenschwarm.
Gesamt wurden heute bisher rund 60 Erdbeben am Tungnafellsjökull aufgezeichnet. Das stärkste hatte eine Magnitude von M2.8.

Credits Icelandic Met Office
Wie bereits vor paar Tagen geschrieben, gibt es keine aufgezeichnete Eruption in den letzten 10.000 Jahren. Jedoch ist die letzte Phase erhöhter Tätigkeit erst 1996 gewesen. Damals fand die Gjalp Eruption statt, welche durch ein M5.4 Erdbeben unter der Bardarbunga Caldera ausgelöst wurde. Das Gebiet des Tungafellsjökull reagierte damals mit einigen schwachen Erdbeben und Bodenbewegungen.
Die jetzigen Aktivitäten sind aber weitaus bedeutender und stärker.
Eine unmittelbare Eruption steht meiner Meinung nach jedoch nicht bevor, aber dies kann sich bei anhaltenden Erdbeben schnell ändern. Die nächsten Tage werden also spannend.
Am Bardarbunga selbst wurden heute bisher ca. 50 Erdbeben registriert. 5 erreichten eine Magnitude >3.
M4.0 um 07:14 Uhr
M4.4 um 10:09 Uhr
M3.1 um 10:12 Uhr
M4.2 um 12:30 Uhr
M3.9 um 14:43 Uhr
Farbskala:
M 3,0 – 3,9 M 4,0 – 4,9 M 5,0 – 5,9 M 6,0 – 6,9

Die Klassifizierung (Stärke) der Erdbeben am Bardarbunga, aufgeteilt in Farben, von „Gelb“ (Moderates Erdbeben) bis hin zu „Lila“ (Extremes Erdbeben)

Falls sich die Lage ändert, wird dieser Post geupdatet.
Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erhöhte Aktivität am Tungnafellsjökull

  1. Anonymous sagt:

    Gelegentlich ist die Sicht von der Webcam auf dem Kverkfjöll besser als die der Mila-Webcam. Man kann sich die Bilder (alle 10 Minuten) als Animation anschauen. Hier der Link: http://brunnur.vedur.is/myndir/webcam/2014/10/
    Dann den Tag aussuchen (z.B. 19 für heute, den 19.10.), webcam_mogt_kverkfjoll.html suchen und darauf klicken. Heute gibt es die eine oder andere Aufnahme, in denen die Webcam freie Sicht auf die Eruption hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.