Bardarbunga Update 11.11.2014

Die Zahl der Erdbeben ist in den letzten 48 Stunden ein wenig rückläufig. Waren es im letzten Update noch 181 gewesen, sind es jetzt 143 registrierte Erdbeben. Jedoch hat sich die Anzahl der Erdbeben > Magnitude 3 von 18 auf aktuell 23 erhöht.
Das stärkste Beben der letzten beiden Tage hatte eine Stärke von M5.1 am 10.11.2014 um 22:39 Uhr in einer Tiefe von 4,1 km.

141111_2330

Credits Icelandic Met Office

Die stärksten Erdbeben am 10.11.2014: (Zeitangaben in isländischer Zeit/GMT)

M4.4 um 06:21 Uhr
M3.7 um 06:28 Uhr
M4.1 um 09:16 Uhr
M4.0 um 11:36 Uhr
M3.8 um 13:33 Uhr
M3.8 um 15:30 Uhr
M4.7 um 16:36 Uhr
M3.9 um 20:20 Uhr
M3.8 um 20:50 Uhr
M5.1 um 22:39 Uhr in einer Tiefe von 4,1 km am Nordostrand der Caldera

Farbskala:
M 3,0 – 3,9 M 4,0 – 4,9 M 5,0 – 5,9 M 6,0 – 6,9
bbbeginman24h-20141110

Preliminary analysed data by the SIL seismic monitoring group of the Icelandic Meteorological Office

 

Die stärksten Erdbeben am 11.11.2014: (Zeitangaben in isländischer Zeit/GMT)

M3.0 um 00:39 Uhr
M4.4 um 01:49 Uhr
M4.9 um 03:39 Uhr
M3.7 um 03:47 Uhr
M4.0 um 05:11 Uhr
M3.9 um 08:39 Uhr
M3.9 um 10:07 Uhr
M3.7 um 10:28 Uhr
M4.0 um 11:52 Uhr
M4.6 um 11:53 Uhr
M4.2 um 12:25 Uhr
M4.4 um 19:39 Uhr
M3.7 um 19:54 Uhr

bbbeginman24h-20141111

Preliminary analysed data by the SIL seismic monitoring group of the Icelandic Meteorological Office

 

Calderaabsenkung

Viele werden sich heute beim Anblick des Graphen der GPS Station gewundert haben. Ein Anstieg von 1,5 Metern, der nicht nach einem Fehler aussah und nicht innerhalb der nächsten Minuten wieder „gerade gebügelt“ wurde. Aber keine Panik, denn die GPS Station wurde von Wissenschaftlern neu positioniert und angehoben, da Sie aufgrund des Schnees einzuschneien drohte. Jetzt steht sie anderthalb Meter höher als zuvor. Caldera GPS

Spalteneruption

Die Spalteneruption hält weiterhin an. Leider wurde die Cam 1 noch nicht vom Schnee befreit. Jedoch würde man aufgrund von Nebel und tiefhängenden Wolken sowieso nicht sehr viel sehen.
Ein kleiner, stimmungsvoller Lichtblick heute auf der anderen Cam:

m141111142039459

 

Gasemissionen

Die Spalteneruption stößt weiterhin täglich zwischen 40.000 – 60.000 Tonnen an Schwefeldioxid aus (zum Vergleich: die komplette EU emittiert täglich 35.000 Tonnen).
Gerade das Winterwetter könnte zum Problem werden, da durch Inversionswetterlagen sich große Gaswolken ansammeln können. Bei aufkommendem Wind könnten dann schnell besiedelte Gebiete erreicht und mit neuen Rekord- sowie gesundheitsschädlichen Werten getroffen werden.
Desweiteren haben pH Messungen des Schnees um die Eruptionsstelle herum ergeben, dass dieser 100-fach saurer als normaler Schnee ist. Sobald der Schnee nächstes Frühjahr schmilzt, wird das Schmelzwasser kontaminiert sein. Die genauen Auswirkungen sind noch unklar.

Bereits Ende Oktober wurden die bisherigen Rekordwerte für besiedeltes Gebiet von Schwefeldioxids (21.000 mµ/m) in Südisland gemessen. Dort wurde jetzt eine große Anzahl toter Mäuse gefunden. Die Mäuse sollen sehr plötzlich gestorben sein und man nimmt an, dass Ihr Tod in Verbindung mit den hohen Werten des Schwefeldioxids steht.

Um den Wert 21.000 mµ/m in Relation zu stellen: Schon ab einem Wert von 2000 mµ/m rät die Gesundheitsbehörde den Einwohnern, dass Haus nicht mehr zu verlassen und keine Fenster zu öffnen.

Das Schwefeldioxid kann zu Reizungen von Augen, Nase und Rachen mit Tränen der Augen, Husten und asthmatischen Beschwerden bis hin zu schweren Atembeschwerden führen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Bardarbunga abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Bardarbunga Update 11.11.2014

  1. Jonny sagt:

    Ist man sich da eigendlich sicher das wirklich die kommplette Kaldera absinkt oder nicht doch einfach nur der 800Meter Eispanzer unten anfängt zu schmilzen und der rest einfach dadurch absinkt? Ich mein ist ja relativ unrealistisch das die kommplette sich Absenkt wenn die Lava direkt aus dem Erdmantel kommt??????

    • Die genauen Vorgänge sind immer noch nicht ganz geklärt. Ein Teil des Magmas soll wohl auch aus einer oberen Magmakammer gezogen werden, deswegen sinkt die Caldera ab. Aber ein 100% stimmiges Statement gibt es zu dem ganzen Vorgang nicht.

  2. Julian(Wetter) sagt:

    OH heute gab es wieder mal nach längerer Zeit richtig viele Erdbeben.Da könnte sich was tun.

  3. Anja sagt:

    Vielen Dank für deine tollen Berichte und deine Mühe!Woher hast du die Information bzgl. der Ratten?Habe versucht, darüber etwas online zu finden, jedoch ohne Erfolg. Viele Grüße

  4. Jürgen Kraft sagt:

    Hi Robin
    Was ist los ? Bist du krank?
    Wenn ja wünsche ich dir gute besserung
    VLG
    Jürgen

  5. Doris sagt:

    Hallo Robin,
    mir geht’s wie Jürgen, hoffe bei dir ist alles ok, wenn du krank bist wünsch ich dir ebenfalls gute Besserung!
    Ansonsten freue ich mich schon sehr auf News. Hoffe du machst dir weiterhin so viel Mühe!
    LG Doris

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.