Was gibt es neues auf Island?

Über ein halbes Jahr ist es mittlerweile her, dass sich die Bardarbunga (vorerst) beruhigt hat und die Eruption abgeklungen ist.

Hier ein kleiner Überblick zur aktuellen Lage auf Island.

Bardarbunga

Kürzlich wurde in einem Interview mit einem Professor vom Icelandic Met Office bekannt, dass es Anzeichen gibt, das sich Magma wieder unter dem Bardarbunga System sammelt.
Es wäre durchaus möglich, dass die nächste Eruption auf Island wieder am Bardarbunga stattfinden würde.

Bisher sind das jedoch nur Vermutungen und es braucht mehr Untersuchungen und Auswertungen von Daten um eine verlässliche Aussage zu tätigen.

Auffallend ist aber, dass die Erdbebenaktivität immer noch über dem Durchschnitt liegt. Erdbeben bis ~M1.5 sind an der Tagesordnung. Auch unter dem Dyke treten noch vereinzelte Erdbeben auf.

Preliminary analysed data by the SIL seismic monitoring group of the Icelandic Meteorological Office

Preliminary analysed data by the SIL seismic monitoring group of the Icelandic Meteorological Office

Askja

Die Askja, gerade einmal 20km nördlich des Holuhraun Lavafelds liegend, zeigt gelegentliche Aktivität in Form kleiner Schwarmbeben. Alles aber im Rahmen normaler Aktivität.

Katla

Unter der Katla treten in den letzten Tagen vermehrt schwache Erdbeben auf, so dass man von einem kleinem Schwarm sprechen kann. Aber auch hier ist noch alles im Rahmen normaler Aktivität und kein Grund zur Beunruhigung.

Torfajökull

Ein eher unbekannter Vulkan Islands, rund 30km nördlich der Katla gelegen, machte ebenfalls mit einem kleinem Erdbebenschwarm auf sich aufmerksam.
Der letzte Ausbruch dieses Vulkans wird auf 1477 datiert und eine gewisse Abhängigkeit zum Bardarbunga System wird ihm nachgesagt.

Preliminary analysed data by the SIL seismic monitoring group of the Icelandic Meteorological Office

Preliminary analysed data by the SIL seismic monitoring group of the Icelandic Meteorological Office

Hamarinn und Tungnafellsjökull

Letzte Woche hatten die Vulkane Hamarinn und Tungnafellsjökull, welche beide im Bardarbunga System liegen, jeweils einen Erdbebenschwarm zu verzeichnen.
Zur Zeiten der Bardarbunga Eruption nahm man schon an, dass sich ein weiterer Dyke in Richtung Tungnafellsjökull gebildet hat und eine Eruption dort in naher Zukunft möglich wäre.

Preliminary analysed data by the SIL seismic monitoring group of the Icelandic Meteorological Office

Preliminary analysed data by the SIL seismic monitoring group of the Icelandic Meteorological Office

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.