Gletscherlauf vom Hochtemperaturgebiet Skaftárkatlar

Update 01.10.2015 12 Uhr:

Mittlerweile hat der Gletscherlauf den ersten Messpunkt außerhalb des Gletschers erreicht. Es wird erwartet, dass der Durchfluss noch steigt und bewohnte Gebiete ab den Mittagsstunden erreicht werden.

gletscherlaufAktuell vertieft sich Depression weiterhin. Waren es gestern Abend noch 12m, so sind es mittlerweile 55m. Leider habe ich vom letzten Gletscherlauf aus dem Jahr 2010 keine Vergleichswerte, da es damals dort noch keine installierte GPS Station gab.
Somit lässt sich nicht sagen, ob 55m Absenkung und mehr ungewöhnlich für ein solches Szenario ist.
GPS Skaftárkatlar

———————————————————————————————————-

Nachdem der Erdbebenschwarm am Tungnafellsjökull vorerst abgeklungen ist, wird es auf Island aber nicht langweilig.
Derzeit findet ein Gletscherlauf vom Hochtemperaturgebiet Skaftárkatlar statt. Dieses liegt zwischen den Vulkanen Grimsvötn und Hamarinn unter dem Gletscher Vatnajökull, dem größten Gletscher Islands, der u.a. auch den uns gut bekannten Vulkan Bardarbunga beherbergt.

sk-katlar-kortIn der Regel kommt es alle drei Jahre in dieser Region zu einem Gletscherlauf. Der letzte ist mittlerweile aber schon 5 Jahre her und wird dementsprechend stärker als sonst erwartet, da sich in der Zwischenzeit mehr Wasser angesammelt haben könnte.

Doch wie kommt es überhaupt zu einem Gletscherlauf in diesem Gebiet?

Durch Magma im Untergrund wird der Boden unter dem Gletscher erwärmt und bringt somit das darüber gelegene Eis zum schmelzen. Das Wasser sammelt sich in einer Blase unter dem Gletscher. Sobald das Volumen zu groß wird, bahnt sich die Wasserblase einen Weg unter den Gletscher und verursacht dann einen Gletscherlauf.

sk-katlar-skyrmyndDurch die Eisschmelze entsteht an der Oberfläche des Gletschers ein Kessel, welcher sich bei einem Gletscherlauf schnell vertieft.
Im aktuellem Fall begann die rasche Absenkung des Kessels am 29.09.15 gegen Mitternacht und beträgt rund 40 Stunden später ca. 12m.

Hier der Link zum GPS: GPS Skaftárkatlar

Mithilfe der GPS Überwachung durch das Icelandic Met Office ist dieser Gletscherlauf der erste, der bereits in dieser frühen Phase, wenn das Wasser sich noch einen Weg unter dem Gletscher hindurch bahnt, erkannt wurde.
Somit war es möglich rechtzeitige Warnungen herauszugeben und in betroffenen Regionen Vorsichtsmaßnahmen einzuleiten.

Das Wasser muss eine Strecke von ca. 40km unter dem Gletscher zurücklegen, bevor es den Gletscherfluss Skaftá erreicht.
Bewohnte Gebiete sollen am Donnerstag erreicht werden, dort aber keine Schäden anrichten.

Sobald es die ersten Fotos des Gletscherlaufs gibt, werde ich diese hier verlinken.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.